Unglückliches Ausscheiden im Kreispokal

Aktualisiert: 30. Sept.

Am gestrigen Abend traf unsere 1. Herren in der 1. Runde des Kreispokals, vielen sicherlich besser bekannt als “Wolters Flutlichpokal“, auf den Landesligisten vom TSV Lehndorf. Aufgrund des anstehenden dicht gedrängten Terminkalenders rotierte unser Trainerteam Sean und Heiko und ließ einige Stammkräfte der letzten Wochen in diesem Spiel von Beginn an erst einmal auf der Bank.

Mit Geppi, Ede und Christoph stand eine umformierte Abwehr auf dem Platz, die sich erst einmal finden musste. Und so kam prompt nach 4 Minuten der erste Rückschlag. Eine Ecke landete auf dem Kopf eines Lehndorfer Spielers und dieser köpfte platziert und unhaltbar für Claudio, der heute für Finn im Tor stand, in der Torecke. So musste unsere Mannschaft schon früh gegen einen Rückstand ankämpfen.

Der Gegner aus Lehndorf hatte in dieser Phase ein leichtes Plus an Spielanteilen und unsere Jungs mühten sich besser ins Spiel zu kommen. So war es mit Max dann unser „Youngster“, der sich in der 12. Minute ein Herz nahm, mit Zug zum Tor ging und mit einem strammen Schuss aus 18 Metern dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ.

Doch wer dachte, dass unsere Mannschaft nun wieder im Spiel war, der wurde enttäuscht denn es folgte die „kalte Dusche“ in Form des schnellen Gegentreffers. Wieder war es eine Ecke und wieder platzierte ein Lehndorfer einen Kopfball auf die lange Ecke, wo ein Mitspieler den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Anschließend passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel und so ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Kabinen.


Mit Beginn der 2. Halbzeit änderte das Trainerteam die Mannschaft auf 4 Positionen und dieses sollte Wirkung zeigen. Unsere junge Mannschaft bekam nun ein Übergewicht und erspielte sich einige Chancen, die jedoch noch vergeben wurden. Die gegnerische Mannschaft wurde in die Abwehr gedrängt und konnte kaum noch Akzente nach vorn setzen.

In der 72. Minute war es dann der eingewechselte Marve, der einen tollen Pass vom ebenfalls eingewechselten Luc aufnahm, den gegnerischen Torwart umspielte und zum 2:2 Ausgleich einschob. Und das sollte nicht der letzte Treffer gewesen sein.

In der 79. Spielminute zog Luc vom 16er ab und der Torwart konnte nicht mehr entscheidend eingreifen, so dass der Ball zum 3:2 über die Linie rollte. Groß war der Jubel beim Volkmaroder Anhang über die erstmalige Führung.

Anschließend hatten unsere Jungs noch eine weitere Chance um die Führung auszubauen. Lehndorf blieb zum Spielende immer wieder über Standards gefährlich und so kam es dann in der 89. Spielminute, dass erneut nach einem Standard ein Lehndorfer Spieler von der Strafraumgrenze den Ball unhaltbar für Claudio zum Ausgleich im Tor versenkte. Aufgrund der starken 2. Halbzeit unserer Rot-Weißen sicherlich ein sehr glücklicher Ausgleich für den TSV Lehndorf.


Den Regularien entsprechend ging es nach 90 Minuten gleich zum Elfmeterschießen. Hier hatten unsere Gegner dann das Momentum auf ihrer Seite und konnten alle ihre Strafstöße verwandeln. Bei unseren Jungs wurden leider 2 Strafstöße nicht verwandelt, so dass am Ende der TSV Lehndorf in die 2. Runde des Kreispokals einziehen konnte. Für unsere Mannschaft überhaupt „kein Beinbruch“. In der Punktrunde sind wir nach wie vor ungeschlagen und das soll so bleiben!


Schon am Samstag kommt es zum nächsten Derby in Rautheim und am Montag (3.10.) erwarten wir die Arminia aus Vechelde zum Heimspiel. In diesen Spielen wird sich zeigen, wie dicht wir dem Tabellenführer von Türk Gücü Helmstedt „auf den Fersen“ bleiben können. Am 09.10. kommt es dann zum „Showdown“ in Helmstedt.

95 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen