1. Herren gewinnt, nach 90 Minuten Kampf, gegen Kralenriede


Die Rollen waren, wie gegen Wenden am Samstag, klar verteilt: Wir sind ungeschlagener Tabellenführer und Kralenriede kämpft um jeden Punkt und das mit allen Mitteln. Am frühen Morgen auch gleich die nächste gute Nachricht: Nach einer Niederlage am Samstag, bekam Türk Gücü Helmestedt die 3 Punkte und 5 Tore gegen Vechelde heute kampflos geschenkt. Vechelde ist nicht zum Spiel angetreten.

Zum Spielgeschehen: Unsere 1. Herren gab alles. Viel Ballbesitz, wir versuchten viele Aktionen spielerisch zu lösen und immer wieder Nadelstiche ohne das nötige Glück. Kralenriede kam über den Kampf. Viele Zweikämpfe wurden per Grätsche erledigt und natürlich waren viele Emotionen im Spiel. Ein Tabellenführer kann bei solchen Spielen oft nur schlecht aussehen. Nach 30. Minuten nahm das Unheil dann seinen Lauf: Nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Elfmeter für Kralenriede. Sehr zum Entsetzen der mitgereisten Fans. Der Elfmeter wurde dann auch noch souverän verwandelt. Geschockt von der Entscheidung und dem Rückstand nahm unsere Mannschaft wieder das Heft in die Hand. Leider änderte sich am Spielstand, bis zur Halbzeit, nichts.

Ein Wechsel zur Halbzeit und eine Umstellung des Systems sollten dann ihre Wirkung zeigen. Trainer Sean Krebs schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach Wiederanpfiff war unsere Mannschaft so griffig, dass es zweimal einen Freistoß direkt am gegnerischen Strafraum gab und zweimal verzog unser Toptorschütze Luc Kilian nur knapp. Einmal Pfosten und einmal knapp über die Latte. Unsere Zweikampfführung war deutlich besser als in der 1. Hälfte und wir haben gekämpft - jeder für jeden.

In der 60. Minute war es dann soweit: Lukas Stahlbock tankte sich über links durch, seinen Chipball in die Mitte unterschätzte der Torwart von Kralenriede komplett und löffelte den Ball selbst in den 5m-Raum und da stand er dann, Daniel ‚Scotty‘ Sgodzay. Kopfball, Tor - der Jubel war groß. Jetzt drückten wir auf das Siegtor, wir wollten uns nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Immer wieder liefen wir zum Angriff, Kralenriede prügelte die Kugel nur noch weg - aber die Geduld zahlte sich aus. Nach seinem unglücklichen Auftritt gegen Wenden und einem geheimen Kopfballtraining war Marcel Heuer zur Stelle. Nach einer Ecke stand er im Strafraum alleine dort und nickte zur Führung ein. Der Jubel war riesengroß, Heuer ackert viel aber belohnt sich oft nicht selbst. Mit der Führung im Rücken igelte sich unsere Mannschaft nicht ein und spielte weiter energisch aufs Tor von Kralenriede. Zu allem Überfluss sah Ben ‚Benno‘ Skopljak noch die Gelb-Rote Karte.

Der Sieg war hochverdient. Die Mannschaftsleistung war sehr gut und jetzt kommen weitere schwere Partien auf uns zu. Wir freuen uns auf euren Besuch.

138 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen