Unerwartete Heimniederlage


Leider musste unsere 1. Herrenmannschaft im gestrigen Heimspiel gegen den TSV Sickte eine nicht erwartete Niederlage hinnehmen. Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren schon nicht optimal denn aufgrund von Verletzungen und anderen Verhinderungen saß mit Maggi nur ein Spieler aus dem Kader auf der Bank. Ergänzt wurde die Reservebank mit Pippo und Artan aus der 2. Herren und mit Silas und Timon mit 2 Spielern aus unserer „A-Jugend Talentschmiede“.

Nach dem souveränen Auswärtssieg vom Vorsonntag zeichnete sich am heutigen Tag von Beginn an ab, das irgendwo „Sand im Getriebe“ war. Sicherlich bemüht aber im Pass- und Stellungsspiel nicht genau genug, fand unsere Erste während der gesamten Spieldauer nicht wirklich ins Spiel. Unser Gegner aus Sickte, der in der Tabelle hinter uns liegt, hatte dagegen einen besseren Tag erwischt. In der Abwehr stand man relativ sicher und hielt unsere Jungs vom Strafraum fern und im Angriff tauchte man immer wieder vor Finn`s Tor auf. Mitte der 1. Halbzeit kam dann, was sich bereits abzeichnete. Der Gegner kam ohne allzu große Gegenwehr über unsere rechte Seite im Strafraum bis auf die Grundlinie, der Pass in die Mitte konnte ohne große Probleme zum 0:1 verwandet werden. Leider war auch dies kein Wachmacher für unsere Mannschaft und man fand weiterhin kein Mittel, das Sickter Tor ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So ging es mit 0:1 in die Pause.

In der Halbzeitpause gab es dann doch noch Grund zum Jubeln, als verkündet wurde, dass durch die Niederlage des 1.FC Kaiserslautern die Braunschweiger Eintracht quasi „vom Sofa aus“ den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hatte.

So ging es dann in die 2. Halbzeit, bei der sich leider an der Leistung unserer Mannschaft nichts ändern sollte. Fußballer kennen diese Tage, an denen einfach nichts zusammenlaufen will. An dem die „Rädchen einfach nicht ineinander fassen“ und die einzelnen Mannschaftsteile nicht zueinander finden. Man versuchte zwar immer wieder über außen an den gegnerischen Strafraum zu gelangen, aber an diesem Tage waren die Pässe nicht genau genug. Das gegnerische Tor wurde eigentlich nicht einmal ernsthaft in Gefahr gebracht. Besser machte es dann gegen Ende des Spiels der Gegner. Eine Flanke vor das Tor konnte relativ ungehindert per Kopf zum 0:2 verwertet werden. Damit war die Heimniederlage besiegelt.

Kopf hoch - diese Tage gibt es, an denen einfach nichts gelingen will. Schon nächsten Sonntag hat man die Chance beim Tabellenführer vom TSV Lehndorf wieder in die Spur zu finden und zu zeigen, dass die gestrige Leistung eine „Eintagsfliege“ war.


114 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen